Legionellen im Sanitärbereich

Legionellen im Sanitärbereich sind nicht nur während der Corona Pandemie eine Gefahr, auch schon zuvor haben diese Bakterien für schwere Erkrankungen gesorgt. Wie sie entstehen und sich vermeiden lassen zeigen wir Ihnen in diesem Blog Post.


Petrischale

Testen ist wichtig!

Die Hygiene steht bei uns bekanntlich im Vordergrund. Der wohl gefährlichster Gegner im Alltag unserer Monteure sind hierbei die sogenannten Legionellen. Fiese Bakterien die einem ganz schön zu schaffen mache können. Wichtig sind deshalb die gesetzlich festgelegte Vorschriften, die wir Heizung- und Sanitärfirmen selbstverständlich zum Schutz unserer Kunden einhalten. Mit einer regelmäßige Wartung der Installationsanlage durch uns als Fachfirma nach DIN 1988 (Teil 8 Anhang B) tragen wir  zur Legionellenprophylaxe bei.

Warum sind Legionellen gefährlich?

Legionellen können als Bakterien schwere Lungenerkrankungen oder grippeähnliche Erkrankungen wie z.B. Fieber auslösen. Unter bestimmten Voraussetzungen vermehren sie sich in Warmwassersystemen und können Menschen z.B. beim Duschen durch Inhalieren kleiner Wassertröpfchen infizieren. Bei schlecht gewarteten, alten oder auch nur zeitweise genuzten Wasserleitungen besteht ein besonderes Legionellenrisiko.

Die optimalen Lebensbedingungen für Legionellen sind vor allem:

  • Temperaturen zwischen 25 °C - 50 °C
  • stehendes Wasser (vor allem in Leitungen)

Die Optimale Temperatur zur Vermehrung liegt zwischen 30 °C bis 45 °C


Erhöhte Gefährdung in der Corona-Pandemie

Durch die coronabedingte Schließung von Hotels, Schwimmbäder, Sporteinrichtungen, Teile von Altenheimen oder Pflegeeinrichtungen standen die Trinkwasseranlagen und Warmwasserspeicher still.

Es ist daher wichtig, dass die betroffenen Einrichtungen gerade in dieser Zeit für regelmäßige, sachgerechte Wartungen von Fachfirmen für Heizung und Sanitär sorgen, um einer Vermehrung von Legionellen vorzubeugen. Bei der Wiederinbetriebnahme könnte dies ansonsten eine böse Überraschung geben. Das Robert Kochinstitut warnt in seinem aktuellen Epidemiologischen Bulletin 24/2020 vor solchen Legionellen-Infektionen.

Besonders gefährlich ist die Verwechslungsgefahr der Symptome.  Auch der Verlauf  ist auf den ersten Blick ähnlich. Wobei es bei der Ersteinschätzung oft zu einer falsche Diagnose kommen kann und falsch behandelt wird.

Testen

Unsere EmpfehlungWir empfehlen Ihnen daher, dass Sie bevor sie eine Wellnessreise, nach der Aufhebung der vorgeschriebenen Beschränkungen zur Bekämpfung von Covid-19, buchen, erst einmal bei dem gewünschten Hotel anrufen. Weisen Sie auf die Risiken bei stillstehenden Wellnessanlagen und Warmwasserspeichern hin. Für Hotels ist es zu empfehlen den kompletten Warmwasserspeicher vor Inbetriebnahme zu entleeren und im Anschluss auf Legionellen zu testen, um eine Ansteckung zu verhindern.

Wenn Sie auf “Alle akzeptieren”, klicken stimmen Sie zu, dass wir Cookies auf Ihrem Gerät speichern dürfen um die Performancen unserer Seite zu steigern, sowie die Verwendung von Analyse und Marketing Tools zu ermöglichen. Für mehr Informationen können Sie unsere Datenschutzrichtlinien anschauen.